Beim Deutschen Jazzfestival Frankfurt: Roscoe MitchellRoscoe Mitchell„Visionäre und Stilrebellen“ heißt das Motto für das diesjährige, mittlerweile 46. Deutsche Jazzfestival Frankfurt, das vom 29. bis 31. Oktober im hr-Sendesaal in Frankfurt am Main über die Bühne gehen wird. Visionär war 1965 das von Carla Bley und Michael Mantler auf den Weg gebrachte Jazz Composer’s Orchestra, das aus der New Yorker Musikerinitiative „Jazz Composers Guild“ hervorgegangen ist. Ziel war es, die Musik des damaligen „New Thing“ mit einer Großformation aufzuführen. Jetzt hat der gebürtige Österreicher Mantler ein „Update“ initiiert, das er mit der hr-Bigband und dem Saxofonisten Peter Brötzmann in Frankfurt auf die Bühne bringt. Im gleichen Jahr wie das Jazz Composer’s Orchestra wurde weiter westlich in Chicago die „Association for the Advancement of Creative Musicians“ (AACM) gegründet, deren Mitglieder ebenfalls Stilrebellen und Visionäre waren. Ein ganzer Abend ist dem 50. Jahrestag dieser Musikerinitiative gewidmet. Während das AACM Vocal Ensemble und das Projekt „AACM Now Generation“ die Lebendigkeit dieser Organisation wiederspiegeln, so betreten mit Jack DeJohnette und Roscoe Mitchell Musiker der Gründergeneration die Bühne im hr-Sendesaal.

„Leider begnügt man sich allzu oft mit der bloßen Wiederaufbereitung von schon tausend Mal Gehörtem“, schreiben die Festivalmacher zum diesjährigen Programm des Deutschen Jazzfestivals Frankfurt: „Gleichwohl gibt es sie noch, die Musiker, die den Innovationsgedanken nicht aufgeben möchten. Nur dass sie nicht mehr einer radikalen Erneuerung nachjagen – im Sinne eines ästhetischen Umsturzes –, sondern das Neue in ungewohnten Versuchsanordnungen suchen.“ Wie zum Beispiel das Quartett Hope, das ein Wiederhören mit dem in Fernost lebenden, in Kronberg bei Frankfurt geborenen Saxofonisten Alfred 23 Harth und dem englischen Schlagzeuger Chris Cuttler bedeutet, die Anfang der 1980er-Jahre mit der Band Cassiber die Jazzszene aufmischten. Auch das Contrast Trio mit jungen, in Frankfurt lebenden Musikern ist auf der Suche nach neuen Wegen: Seit einiger Zeit experimentiert dieser Dreier mit unüblichen Parametern zur Improvisation: Klangfarbe und Dynamik etwa oder Rhythmus und Metrik. Mit dem Percussionisten Florian Dressler wird das Contrast Trio das diesjährige Deutsche Jazzfestival Frankfurt eröffnen. Das komplette Programm gibt’s im Internet auf der Festival-Site.

Weiterführende Links:
Deutsches Jazzfestival Frankfurt

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
HR/Sascha Rheker

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2015-7-9-frankfurt-deutsches-jazzfestival/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.