psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Aminata Wassidjé TraoréAminata Wassidjé Traoré, 'Tamala'Die „urbane Musik“, auf Loops und Elektronik basierend, ist mit Stilen wie dem ghanaischen Azonto, dem ivorischen Coupé Décalé oder dem angolanischen Kuduro in ganz Afrika längst Alltag geworden, während die „klassische Weltmusik“ sich immer noch in den europäischen Hörgewohnheiten hält. Etliche Labels versuchen jedoch, die neue Afropop-Sprache auch für den europäischen Markt zu erschließen, unter ihnen zählt Akwaaba Music des französischen DJs Benjamin Lebrave zu den Führenden. Nun zeigen Lebrave und Co., dass sie auch den Brückenschlag zur traditionellen afrikansichen Musik nicht scheuen.

Die Franzosen veröffentlichen das Debütalbum „Tamala“ der Sängerin Aminata Wassidjé Traoré und starten mit dem Release der Songhai-Frau aus dem Norden Malis eine Zusammenarbeit mit dem Studio Mali in Bamako. Natürlich geht es im Programm von Akbwaaba Music auch weiterhin um – wie die Labelbetreiber es selbst definieren – „fruity loops“: Unter den aktuellen Veröffentlichungen tritt der ghanaische Starproduzent Appietus  mit dem hochgradig tanzbaren Mini-Album „Tip Of The Iceberg“ in Erscheinung, aus Angola präsentiert sich eine neue House-Formation mit dem Namen X-Trio.

Weiterführende Links:
Akwaaba Music

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2013-10-17-urbanes-afrika-akwaaba-music/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.