Vijay IyerDer Greenfield Prize 2012 geht an den Pianisten Vijay IyerErfolgsmeldungen sind immer willkommen – besonders gern gemeldet in der Welt des Jazz. Der mit 30.000 Dollar gut dotierte „Greenfield Prize“ wird in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen und geht an den Pianisten und Komponisten Vijay Iyer. Die Auszeichnung ist mit der Einladung verbunden, ein bahnbrechendes Kompositionsprojekt zu realisieren. Iyer wird ein Stück für Klavier und klassisch geschultes Bläserquintett komponieren, das im April 2014 beim „La Musica International Chamber Music Festival“ in Sarasota, Florida, uraufgeführt werden soll.

Zusätzlich zum Geldpreis wird Iyer während der Arbeitsphase mit Wohn- und Arbeitsraum, Musikern, Proben und Medien unterstützt, um sein genreübergreifendes Kompositionsprojekt umzusetzen. Er fühle sich sehr geehrt und sei überrascht, dass er für diesen interdisziplinär ausgerichteten Preis ausgewählt wurde, sagt Iyer. „This award will make a tremendous difference in my life in the coming year. It enables me to focus less on ‚career‘ and more on art and community, two powerful and interrelated forces that can nourish and sustain us all. For this opportunity I am tremendously grateful.“ Die Preisübergabe findet am 1. April 2012 in Sarasota statt.

Weiterführende Links:
Vijay Iyer

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Jimmy Katz

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2012-2-2-perspektive-vijay-iyer/trackback/