CadenceErscheint ab 2012 einmal jährlich: Cadence MagazineDas Cadence Magazine beschreibt sich selbst, nicht gerade unbescheiden, immer noch als „the best independent magazine of Jazz, Blues, and Creative Improvised Music that money can’t buy“. Es galt als unabhängig und verzichtete bewusst auf Anzeigen. Bis 2007 erschien die 1976 gegründete Fachzeitschrift monatlich, danach vierteljährlich. Ab Januar 2012 wird der Gründer und bisherige Herausgeber Bob Rusch, der auch Cadence Jazz Records produziert, von David Haney abgelöst.

Der neue Herausgeber, der weiterhin auch als Pianist und Komponist tätig sein wird, plant einschneidende Veränderungen. Die gedruckte Ausgabe wird nur noch einmal jährlich erscheinen und ein „Best of“ der Artikel und CD-Rezensionen enthalten, die zukünftig auf Cadence online erscheinen. Der Online-Auftritt wird dreimal jährlich erneuert und um Audio- und Video-Dateien erweitert. Der Autorenstamm soll ebenso weitgehend erhalten bleiben wie auch die Honorare. Cadence wird 65 Dollar pro Jahr kosten, wer nur die gedruckte Ausgabe möchte, zahlt 30 Dollar.

Weiterführende Links:
Cacence Magazine

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2011-12-1-wiederbelebt-cadence/trackback/