Editorial 149

Liebe Leserinnen und Leser,

Peter Brötzmann (Foto: Arne Reimer)„Die Musik braucht Streitkultur“, postuliert der „Jazzrevoluzzer der ersten Stunde“ Peter Brötzmann in einem seiner seltenen Interviews, das sein langjähriger Fan Wolf Kampmann mit ihm führen konnte. Auch Missverständnisse gehören für ihn dazu, wenn man sich auf die spontane musikalische Kommunikation mit anderen Menschen einlässt. Den Schlüssel für gelingendes Kommunizieren sieht er darin, mit Respekt aufeinander zu zu gehen und die Ohren zu öffnen. Genau das haben Brötzmann und Kampmann getan – und kamen dabei ganz ohne Missverständnisse aus (S. 40 – 43).

Vor dem Festivalsommer haben wir zum zweiten Mal einen Festival-Roundtable mit jungen Festival-Macherinnen organisiert – denn seit dem ersten Talk im Jahr 2018 haben beispielsweise eine Pandemie und ein grausamer Vernichtungskrieg die Spielregeln grundlegend verändert. Mit Anastasia Wolkenstein vom Sparks & Visions Festival in Regensburg, Annika Sautter von den Leipziger Jazztagen, Louis Rastig vom Berliner A L‘ARME Festival, Janning Trumann von der Cologne Jazzweek und Frank Wuppinger vom NUEJAZZ Festival sprechen wir über den Status Quo und auch die Perspektiven der deutschen Festivalszene nach dem Auslaufen der Corona-Förderungen (S. 52 – 55).

Jeff Parker (Foto: Jim Newberry)Unsere Konzertreihe Jazz thing at the King im Kölner Jazzclub King Georg setzen wir am Freitag, dem 30. Juni mit Jeff Parker fort, einem der vielseitigsten und innovativsten E-Gitarristen und Komponisten zeitgenössischer Musik. Als langjähriger musikalischer Partner von Rob Mazurek, als Gitarrist von Makaya McCraven und der Postrock-Band Tortoise hat er sich ebenso einen Namen gemacht wie mit eigenen Alben u. a. auf International Anthem.

Monika RoscherVielen Dank an alle, die uns so zahlreich an unserem jazzahead!-Stand besucht haben. Bei der Gelegenheit haben wir auch gut zwei Dutzend Künstlerinnen-Interviews geführt (und auf Instagram live gezeigt), die jetzt sukzessive bei Jazzthing.TV eingestellt werden – vor Nabil Atassis Mikrofon waren u. a. Monika Roscher, Susanne Folk und Karoline Weidt, die wir auch in dieser Ausgabe vorstellen.

Viel Freude mit dieser Ausgabe und eine sonnige Zeit wünscht

Axel Stinshoff
Chefredakteur Jazz thing & Blue Rhythm

Text
Axel Stinshoff
Foto
Arne Reimer, Jim Newberry

Veröffentlicht am unter 149, Heft

Jarry Singla – Eastern Flowers