Features

Omar

Soul Thing

Er ist ein wahrer Künstler, der seit über 25 Jahren einfach sein Ding weitermacht – ohne Allüren, ohne aufgesetzte Slickness, aber mit viel Spaß und Liebe.

Paolo Conte

Ohne Worte – aber nicht sprachlos

Der Mann ist bekannt und wird geliebt für seine markante, raue Stimme. Jetzt überrascht das künstlerische Multitalent mit einem Instrumentalalbum.

European Jazz Legends

Begegnungen mit den Wegbereitern, Teil 18

Drei Musiker, die aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten stammen und doch Teil einer gesamteuropäischen Jazzbewegung sind, bekamen Besuch von Götz Bühler und Lutz Voigtländer.

Uli Gumpert

„Das Auf und Nieder hat man sich ausgesucht.“

Conny Bauer

„Ein absolutes Gehör habe ich zum Glück nicht. Das stört ja nur.“

Louis Sclavis

„Wir dürfen uns nicht beschweren, wir müssen kämpfen.“

Rhiannon Giddens

Eine Stimme der Bewegung

Ihre Rolle in der TV-Serie „Nashville“ ist nur Nebensache: An erster Stelle steht für die engagierte Sängerin die Musik, die mit „Freedom Highway“ immer persönlicher wird.

John Mayall

Fitnessrezepte

Seit nunmehr fast sechs Jahrzehnten ist John Mayall erfolgreich im Namen des Blues unterwegs. Nun bringt der „Godfather of British Blues“ sein nach eigener Zählung 65. Album heraus.

Mitarbeitercharts

Unsere Lieblinge

Welche Platten für die Jazz-thing-Redakteure und -Autoren im vergangenen Jahr am wichtigsten waren. Von Bowie bis Kühn, Motta bis Neville – ein Albenmix so bunt wie unser Magazin.

American Jazz Heroes, Staffel 2, Teil 14

Die beiden Instrumentalisten, die Arne Reimer dieses Mal porträtiert hat, mögen nicht zu den ganz großen Namen des Jazz gehören. In beider Vita finden sich aber jede Menge Meilensteine der Musikgeschichte.

Eugene Wright

„Vom legendären Brubeck-Quartett bin ich der letzte Überlebende.“

George Coleman

„Wo sind all die Musiker, die ich kannte und mit denen ich gespielt habe? Und wo sind all die Frauen?“

Georgie Fame

Mister Cool

Der Begriff „cool“ scheint vor allem für ihn erfunden worden zu sein. Eine CD-Box und eine Biografie richten endlich wieder die Scheinwerfer auf dieses oft übersehene Genie.

Stories

Theo Bleckmann

Der Tod muss nicht traurig sein

Vince Mendoza

Die Klangverwandtschaften

Dean Rudland

You Gotta Hear Blue Break Beats

Craig Taborn

Tagesgeister

Max Mutzke

Ein Ritterschlag

Omer Klein

Im Schlaf

Sarah McKenzie

Rostfreier Swing

Andreas Schaerer

Does humor belong to music?

Cristina Branco

Fado ade

Carleen Anderson

Schmerzvolles Erbe

Just Another Foundry

Offene Runde

Intro

Curtis Stigers, Hanno Busch Trio, Viviane de Farias, Bobby Rush, Duane Eubanks, Ingrid Laubrock, Pol Belardi, Filippa Gojo, Jessica Gall, Andreas Tschopp,Kandace Springs, Elena Setién, Viktoria Tolstoy, Dave King,Shake Stew, Fay Claassen, Rain Sultanov, Edward Maclean, Mats-Up, Sona Jobarteh

Standards

Facts & Fakes, Abo, Jazz Not Jazz, Notes From New York, Mauerpark, Homegrown, Homegrown Int., Free‘n'Easy, Blue Rhythm, Deep Grooves, Retro, Play, On Tour/Festivals, Scene & Heard

Veröffentlicht am unter 117, Heft
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/heft/117/contents-117/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.