Features 114/16

Richard Bona

Die Welt ist sein Zuhause

Während manche Länder wieder Grenzzäune hochziehen, stellen sich Musiker wie Richard Bona ganz bewusst gegen diesen Trend. Der charismatische Bassist, Sänger und Komponist kämpft leidenschaftlich gegen die innere und äußere Isolation.

Steve Kuhn

Gerade jetzt

Seine Vita ist lang, doch er ist ganz sicher keiner von gestern: Der 78-jährige Pianist zeigt mit seinem neuen, famosen Triowerk, dass es nur auf die Gegenwart ankommt. Auf diesen einen Augenblick, an dem alles zusammenkommt. Immer und immer wieder.

American Jazz Heroes, Staffel 2, TeiL 11

Die beiden Künstler, die Arne Reimer für diese Folge von „American Jazz Heroes“ in Bild und Text porträtiert hat, sind in Jazzkreisen ebenso beliebt und angesehen wie in Soul- und Funkkreisen – und einer praktizierte noch dazu als Arzt …

Eddie Henderson

„Wenn ich etwas machte, dann diszipliniert und immer zu 100 Prozent!“

Roy Ayers

„Das Vibrafon ist mein Herz.“

Bill Evans

Ein weißer Wal im Schwarzwald

Live-Aufnahmen sind nach Bill Evans‘ Tod im Jahr 1980 in rauen Mengen erschienen. Doch jetzt wurde ein komplettes Studioalbum des legendären Pianisten, das noch nie zuvor veröffentlicht worden ist, ans Tageslicht geholt – und mehr als das.

Jacob Collier

Einraummusik

Mit seinen im Musikzimmer im elterlichen Haus aufgenommenen YouTube-Videos hat er selbst Business-Gurus wie Quincy Jones verzückt. Jacob Collier, ein fröhlich lächelnder, schlaksiger Tausendsassa, hat schon mit Anfang 20 seinen Weg gefunden.

Anoushka Shankar

Muttersprache

Weniger als ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Home“, einem Album mit klassischer indischer Musik, widmet sich Anoushka Shankar auf „Land Of Gold“ wieder der Verschmelzung verschiedener Genres – und erschafft mehr denn je etwas Eigenes und Organisches.

Jazzstudie 2016

Ein Maximum an Freiheit

Die „Jazzstudie 2016″ beschreibt die großteils prekären „Lebens- und Arbeitsbedingungen von Jazzmusikern/-innen in Deutschland“. Wie gehen aber die Musiker/-innen mit den Ergebnissen dieser Studie um? Welche Konsequenzen müssen aus ihr gezogen werden? Ein Rundruf.

European Jazz Legends

Begegnungen mit den Wegbereitern, Teil 15

In Tschechien war und ist es für Jazzmusiker sicher noch schwieriger als hierzulande, von seiner Musik zu leben. Den drei Protagonisten, die Autor Götz Bühler und Fotograf Lutz Voigtländer besucht haben, ist es – in unterschiedlichemMaße – gelungen.

Miroslav Vitous

„Ich kann nicht anders, als meine Musik zu spielen.“

Jiří Stivín

„Mir ist es egal, was ich für Musik spiele. Wichtig ist nur, mit wem und für wen.“

Milan Svoboda

„Es ist nicht einfach, ein Stück zu schreiben, das wahr ist.“

Stories

Michael Kiwanuka

Der innere Frieden

Julian Lage

Ehrlich elektrisch

Cuong Vu

Der perfekte Sideman

Christy Doran

Große Freiheit

Der weise Panda

Sprachenvielfalt

Henning Sieverts

Hexenreise des Hexachords

Martha High

Original Funk Survivor

Dominique Pifarély

Der andere Weg

Lars Danielsson/Marius Neset/Morten Lund

Ausflug ins Abenteuerland

Lubomyr Melnyk

Schneller, tiefer, weiter

Intro

Robert Glasper, Ana Popovic, Marie Mokati, Moreland & Arbuckle, Max Hacker, Anne Hartkamp, Volker Engelberth, Simon Kanzler, Emilie Nana, Jukka Perko, Faada Freddy, Grégoire Maret, Prince, Alfredo Rodriguez, JE:D, Marcus Strickland, Idris Ackamoor & The Pyramid, Jesse Milliner, Malte Schiller, Ulf Wakenius, Joe Krieg, Massoud Godemann Trio, Beady Belle, Anna-Lena Schnabel, Sebastian Gahler, Petra Haden, Leyla McCalla, Andreas Dombert, René Marie

Standards

Facts & Fakes, Abo, Jazz Not Jazz, Notes From New York, Mauerpark, Homegrown, Free‘n'Easy, Blue Rhythm, Deep Grooves, Retro, Homegrown Int., Play, On Tour/Festivals, Scene & Heard

Veröffentlicht am unter 114, Heft
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/heft/114/contents-114/trackback/