Editorial #113

Liebe Leserinnen und Leser,

mit den Fingerspitzen nach Gegenwart und Zukunft greifend und mit einem Zeh in der Vergangenheit stehend – diese Selbstbeschreibung unseres Titelhelden Gregory Porter (S. 68) trifft in gewisser Weise auch auf Jazz thing zu. Mit unserem Projekt „American Jazz Heroes“ stehen wir allerdings mit beiden Beinen in der Vergangenheit – um die Erinnerung an die US-Pioniere des Jazz für heutige und zukünftige Zeiten zu bewahren.

Editorial #113 (Grafik: Swantje Hinrichsen)

Aus der bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, so beliebten Serie von Arne Reimer im Magazin ist jetzt schon das zweite Buch erwachsen. Auf 240 Seiten mit 236 Fotos werden 50 Jazz-Legenden porträtiert, darunter Stars wie Sonny Rollins, Ornette Coleman, Roy Ayers, Charles Lloyd und Jack DeJohnette, aber auch weniger bekannte Künstler wie Sonny Simmons und Horace Parlan. Im Vorwort schildert Gregory Porter, welche Bedeutung diese „charismatischen Persönlichkeiten“ für ihn hatten und haben – und welchen Eindruck insbesondere die Fotos im Buch auf ihn gemacht haben:

„Menschen fühlen sich mit den Emotionen in der Musik verbunden, weil Musik eben mehr ist als nur Linien und Punkte – und auf dieselbe Art sind diese Bilder deutlich mehr als nur Farben und Formen.“

Das Buch kann ab sofort zum Subskriptionspreis von 49 Euro auf www.jazzthing.de vorbestellt werden (Auslieferung Ende April), ab 10. Mai 2016 ist es im Buchhandel für 55 Euro erhältlich. Abonnenten zahlen immer nur 45 Euro. Alle Infos auf S. 100.

Unsere ebenfalls ein wenig in die Vergangenheit reichende Reihe „European Jazz Legends“ hat Götz Bühler und Lutz Voigtländer dieses Mal nach Oslo geführt, wo sie Sidsel Endresen, Jon Christensen und Arild Andersen getroffen haben (ab S. 92) – Letzterer ist dann am 15. April live in Gütersloh im Rahmen der „European Jazz Legends“-Konzertreihe zu erleben.

Weiter geht’s auch mit unserer Reihe „Jazz thing at the Club“ im Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln – mit Gilles Peterson am 23. April und Christian Scott am 11. Mai. Ich hoffe, wir sehen uns bei dem einen oder anderen Termin!

Axel Stinshoff
Chefredakteur Jazz thing & Blue Rhythm

Text Axel Stinshoff Grafik Swantje Hinrichsen

Veröffentlicht am unter 113, Heft
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/heft/113/editorial-113/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.