psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Editorial #100

Liebe Leserinnen und Leser,

20 Jahre und 100 Ausgaben Jazz thing – da muss man schon mal einen Moment innehalten. Zuerst einmal: Ich freue mich, dass das Konzept, eine Jazzzeitschrift mit Blick über den Tellerrand zu machen, über diese lange Zeit tragen konnte – und weiter trägt. Das war nicht unbedingt zu erwarten, als wir im Herbst 1993 mit der ersten Ausgabe an den Start gingen. Herzlichen Dank dafür allen Redakteuren, Autoren, Fotografen, Gestaltern, Partnern, Anzeigenkunden, den Musikerinnen und Musikern und natürlich Ihnen, den Leserinnen und Lesern!

Editorial zur 100. Ausgabe„20 Jahre Jazz thing“ sind natürlich auch ein Thema in dieser Ausgabe. Für unser „Geburtstags-Special“ haben wir zehn Autoren, darunter prominente Gäste wie ACT-Chef Siggi Loch, gebeten, sich Gedanken über die wichtigsten Tendenzen im Jazz der letzten zwei Jahrzehnte zu machen – eine Rückschau mit gleichzeitigem Ausblick nach vorne. Und wir schicken bald die Jubiläums-Allstar-Band The BIG Jazz thing auf Tour, mehr dazu auf Seite 42 dieser Ausgabe. Jazz ist Entwicklung – und deshalb entwickelt sich auch Jazz thing immer weiter. Der Start der Serie „European Jazz Legends“ greift das Konzept der „American Jazz Heroes“ auf, öffnet es aber auch gegenüber der europäischen „Champions League“ des Jazz.

Wir führen zudem eine neue Serie ein, die unsere Verbundenheit zur Jazztradition zeigt, einen Blindfold-Test, ein von Leonard Feather einst erfundenes Format, stets beliebt und für viele immer der „first read“ im Down Beat – unsere Version des Klassikers heißt: „What’s that Sound?“ Die Kolumne „homegrown“ wird erweitert um „homegrown international“, den Tatsachen Rechnung tragend, dass immer mehr Musiker den Weg der Selbstvermarktung gehen und deren CDs teilweise genauso Aufmerksamkeit verdienen wie die Veröffentlichungen der Jazzlabels.

Und es gibt neue Gestaltungsmerkmale – mehr illustrative Elemente, eine fotoreichere Gestaltung des Intro-Teils und eine lesefreundlichere Typo.

Wir wünschen viel Freude – und freuen uns auf die nächsten 20 Jahre!

Axel Stinshoff
Chefredakteur Jazz thing & Blue Rhythm

Veröffentlicht am unter 100
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/heft/100/editorial-100/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.