Gyedu-Blay Ambolley (Foto: Clarence Aryee)Festival-Headliner am 16.7.: Gyedu-Blay Ambolley Vom 16. bis 21. Juli steigt auf dem Stuttgarter Marktplatz zum 18. Mal das Festival der Kulturen, das größte Event dieser Art in der Schwabenmetropole. Die Veranstalter haben in diesem Jahr 14 Bands gebucht, unter denen sich Top-Acts der aktuellen Roots-Szene finden. Headliner ist dieses Jahr beispielsweise die ghanaische Legende Gyedu-Blay Ambolley – der Sänger gilt seit den 1970ern Manchen als der wahre Erfinder des Rap. Des Weiteren kommt die argentinische Cumbia-Queen La Yegros ins Ländle, ihre Kollegin Rupa, Sängerin und Aktivistin aus Kalifornien, reist mit ihren April Fishes an.

Die Kapverden schicken ihren dichtenden Kulturminister Mário Lúcio und sein Kollektiv Simentera, aus Istanbul, wo gerade die Demokratie gerettet wurde, geben sich BaBaZuLa die Ehre. Mit einer wilden Streicherband namens Volosi stellt sich eine archaische Nuance Polens vor, unsere Nachbarn aus Frankreich sind mit Elektrik GEM vor Ort, ein 14-köpfiges pan-mediterranes Orchester. Jazz und Funk mit Orient-Farben präsentiert das Kairoer Nour Project. Weitere Gäste sind Gingkoa (Paris/New York), Monsieur Doumani (Zypern), Almamegretta (Italien) und Söndörgö (Ungarn). Für das Rahmenprogramm sorgen Stuttgarts 70 Migrantenvereine mit Essen, eigenen Kulturdarbietungen und Kinderfest.

Weiterführende Links
Festival der Kulturen

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Clarence Aryee

Veröffentlicht am unter News