multicult.fm: Sendebetrieb eingestellt

platzhalter_foto2Trotz der Bemühungen um eine Zukunft des Berliner Radios multicult.fm in veränderter Form musste nun der Sendebetrieb eingestellt werden. Geplant war, ein „Zentrum für europäische Medien- und Dialogkompetenz“ mit integriertem Radiobetrieb aufzugleisen. Hier sollten ein Bündnis verschiedener Institutionen wie die Europäische Akademie Berlin, die Landesfreiwilligenagentur oder die Landeszentrale für Politische Bildung zusammen mit migrantischen Dachverbänden wie NEMO oder Move Global und multicult.fm unter ein Dach gebracht werden. Monatelanges Fundraising mit einem Konzeptpapier brachte hierfür nicht die erhoffte finanzielle Unterstützung.

Eine weitere Alternative, nämlich das Radio als Internetbetrieb weiterlaufen zu lassen, scheiterte, da es an Equipment fehlte und die Motivation auf ehrenamtliche Tätigkeit nach 14 Jahren nicht mehr gegeben war. „Eine explizit ausgewiesene Plattform für Diversität und Demokratiestärkung wird offensichtlich nicht gebraucht, auch keine mediale Plattform auf der 40 Prozent der Berliner/-innen ihre Muttersprache auf gleiche Augenhöhe mit der deutschen Landessprache gestellt sehen! Gerade bei dem aktuellen Rechtsdrive in Deutschland und Europa ist es schwer verständlich, dass die Berliner Medienpolitik eine institutionelle Förderung ihres multikulturellen Lokalradios ausschließt!“, schreibt Chefredakteurin Brigitta Gabrin in ihrer abschließenden Mitteilung. Die Räumlichkeiten in der Marheineke Markthalle werden nun wohl von Radio Fritz übernommen, die Sendungen „Café Olé“, „Radio Goethe“ und „Roots Americana“ laufen im Internetradio Warnow Rostock weiter.

Text
Stefan Franzen

Veröffentlicht am unter News

Deutscher Jazzpreis 2024