Stuttgart: CC Kreusch Live At Mocher's

Cornelius  Claudio KreuschCornelius Claudio KreuschDas Stuttgarter Jazzlabel mochermusic gehörte zu den ersten, die online mit Live-Streaming-Konzerten die Zwangspause durch Corona und Lockdown zu überbrücken versuchten. Seit dem 12. April sind 15 dieser Live-Streaming-Konzerte im virtuellen Jazzclub „Live At Mocher’s“ entstanden – unter anderem mit dem Trio Arsis um den Pianisten Ull Möck, „Jazz À La Flute“ mit Isabelle Bodenseh (Flöte) & Lorenzo Petrocca (Gitarre), der Sängerin Nicole Metzger, dem Hammond-Trio Organicnews, dem Axel Kühn Trio und einem Duo mit dem Gitarristen Manfred Junker und dem Bassisten Jens Loh. Sämtliche Konzerte sind als Videostreams auf der mochermusic-Website archiviert.

Am 26. Juli findet nun das Saison-Finale für „Live At Mocher’s“ statt. Der bei München lebende Pianist Cornelius Claudio Kreusch kommt in den Aufnahmeraum der Rossinistudios, um ein virtuelles Klavier-Solokonzert zu spielen. Der 1968 geborene Kreusch besitzt mit seinem unbegleiteten Solospiel auf dem Flügel die Rasanz und Brillanz, wie sie die klassische Klavierliteratur vom Interpreten fordert, aber auch den Erfindungsreichtum und die Kreativität eines Improvisationskünstlers, der wie Kreusch an der Jazzkaderschmiede, dem Berklee College Of Music in Boston, ausgebildet wurde. „Kreusch reißt alle Klaviertitanen des Jahrhunderts, ob sie Tatum oder Solal, Horowitz, Gould, Kühn, Hancock oder Jarrett heißen, in den Gedanken-Strudel seiner aberwitzigen Virtuosität und unternimmt mit einigen alten Standards im Hinterkopf eine tollkühne Tasten-Rallye der ständigen Metamorphosen“, so der Bayerische Rundfunk über den Tastenvirtuosen Kreusch. Der Livestream wird auf dem Youtube-Channel von mochermusic gesendet, Konzertbeginn ist 18 Uhr.

Weiterführende Links
„Live At Mocher’s“
mochermusic-Channel

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Detlef Schneider

Veröffentlicht am unter News