Die umfassenden Absagen öffentlicher Zusammenkünfte in D/A/CH stellen sämtliche bereits für die kommende Zeit publizierten Veranstaltungstermine infrage. Bitte informieren Sie sich beim jeweiligen Veranstaltungsort.

Köln: 222-Festival im Loft

222-Festival222-FestivalPascal Klewer ist noch ziemlich jung. Dennoch steht er mit seinen 23 Jahren einer eigenen Bigband vor, deren Musiker*innen er aus dem Umfeld der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo er seit 2015 studiert, rekrutiert hat. Das Debütalbum der Pascal Klewer Bigband, „Chasing Memories“ (Unit/Membran), ist vergangenes Jahr erschienen. Darauf zeigt sich der Trompeter als klangsinniger, zwischen musikalischer Avantgarde und machtvollen Bläsertutti changierender Komponist, der sein Orchester trittsicher bis an die Grenze der Tonalität zu führen weiß – und auch darüber hinaus. „Die Stücke der Pascal Klewer Bigband erheben sich ganz allmählich aus dem Klangdunst, um dann weitläufige Register zu ziehen – von entspannten Posaunensoli bis zu beeindruckenden Tuttiwänden“, schrieb unser Autor Rolf Thomas in Jazz thing über Klewers Bigband-CD.

Die Pascal Klewer Bigband spielt auch die Eröffnung für das 222-Festival im Kölner Loft, das der junge Musiker am 9. und 10. März veranstaltet. Dafür hat er den in Köln lebenden Pablo Held als Gast eingeladen, dessen feinsinniges Spiel und klangintensive Tonsprache auf dem Piano Vorbild für viele Studierende an der Jazzabteilung sind. „2 days, 2 cities, 2 generations“ beschreibt das Konzept von Klewers Festival: Neben seiner Bigband gibt es unter anderem Konzerte mit dem Kölner-Berliner Quintett Kon Mo Nko mit der Pianistin Johanna Summer und dem eine Generation älteren Bassklarinettisten Rudi Mahall (beide aus Berlin), Klewer als Trompeter und der Kölner Rhythmusgruppe mit Reza Askari (Bass) und Leif Berger (Drums).

Dieser Brückenschlag zwischen den beiden deutschen Jazzmetropolen Berlin und Köln setzt sich auch im weiteren Festivalprogramm fort – beispielsweise mit dem Konzert des als Kollektiv geleiteten Trios Bräumer/Klewer/Eftichidou aus Köln und dem Berliner Gitarristen Ronny Graupe oder dem des Quartetts The Consistency Of Deconstruction mit den beiden Bassisten Felix Henkelhausen und Roger Kintopf, erneut Klewer auf der Trompete und dem Berliner Schlagzeuger Christian Lillinger. Alle Infos über das 222-Festival findet man im Internet.

Weiterführende Links
222-Festival

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News