Digital: Internationale Kulturbörse Freiburg

Internationale Kulturbörse FreiburgInternationale Kulturbörse FreiburgVom 18. bis 20. Januar sollte zum 33. Mal die Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF) stattfinden. „Wir haben in den letzten Wochen und Monaten verschiedene Szenarien durchgespielt, um die IKF unter den veränderten Bedingungen vor Ort durchführen zu können. Die Corona-konforme Version der 33. IKF sah ein ausgesprochen umfassendes Hygiene- und Sicherheitskonzept vor, unter anderem mit weniger Bühnen, breiteren Gängen in den Ausstellungshallen und ausreichend Raum auf allen Flächen für Besucher*innen“, heißt es in einer Stellungnahme des Veranstalters.

Doch die Entwicklung der vergangenen Monate hat gezeigt, dass das Kurzauftrittsprogramm, ein Herzstück der IKF, in den Bereichen Straßentheater, Musik und Darstellende Kunst mit zahlreichen internationalen Künstler*innen wegen der Ausweisung vieler Länder als Risikogebiete und der damit einhergehenden Einreisebeschränkungen nicht zu realisieren ist. Auch ein überwiegend national ausgerichtetes Kurzauftrittsprogramm hat sich im Hinblick auf die aktuelle Corona-Entwicklung in Deutschland als nicht durchführbar gezeigt.

„Als kommunikative Drehscheibe lebt die IKF vom direkten Austausch und den Begegnungen ihrer Besucher*innen, Aussteller*innen und Künstler*innen“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. „Die zunehmend strengeren behördliche Auflagen und das reduzierte Angebot sowie der Verzicht auf interaktive Sonderschauen sind weitere Gründe, die dazu geführt haben, die 33. IKF vor Ort abzusagen. Stattdessen werden wir auf unserer Website eine reduzierte digitale Ausgabe der 33. IKF anbieten.“

Weiterführende Links
Internationale Kulturbörse Freiburg

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News