erneut „müssen“ wir unser Editorial mit ein wenig Eigenlob beginnen: Unser Redakteur und Autor Götz Bühler ist für die Reportagereihe „European Jazz Legends“ auf die Shortlist des „International Music Journalism Award“ gekommen, der erstmals auf dem Reeperbahn Festival 2017 (20. bis 23. September) vergeben wird – wir drücken ihm (und ein wenig auch uns selbst) die Daumen.

Editorial #120 (Graphik: Swantje Hinrichsen)

Apropos „European Jazz Legends“: Unsere Konzertreihe im Theater Gütersloh wird am 7. September 2017 mit Christy Dorans Formation Sound Fountain fortgesetzt. Die Artikel zu den europäischen Jazzlegenden Christy Doran, Marilyn Mazur und Palle Mikkelborg sind im Heft ab Seite 82 zu finden.

Neues gibt es auch von Arne Reimer und seinem bzw. unserem „American Jazz Heroes“-Projekt. Aus Anlass des 15. Darmstädter Jazzforums werden ausgewählte Bilder aus beiden Büchern (sowie einige weitere Porträts) großformatig im Foyer des Literaturhauses Darmstadt zu sehen sein – Titel der vom 1. September bis 5. Oktober 2017 laufenden Ausstellung: „My Encounters with American Jazz Heroes“.

Auf dem Jazzforum selbst, das in diesem Jahr den Titel „Jazz@100 – (K)eine Heldengeschichte“ trägt und vom 28. bis 30. September stattfindet, wird auch Arne Reimer einen Vortrag halten. Darin wird er sich insbesondere mit jenen Protagonisten befassen, deren Lebensläufe tatsächlich „keine Heldengeschichten“ sind. Wie gehen diese Jazzmusiker im hohen Alter mit mangelnder Öffentlichkeit und mangelnder Anerkennung um? Wie generieren sie heute ein Einkommen? Wie leben sie damit, dass der Höhepunkt ihrer Karriere lange zurückliegt? Wie schaffen sie es, „durchzuhalten“ und ihre Musik auch heute noch zu spielen? Das sind einige der Fragen, die er in den Blick rücken wird. In diesem Heft finden Sie die Artikel zu den amerikanischen Gitarrenhelden James Blood Ulmer und Kenny Burrell ab Seite 56.

In der Reihe „Jazz thing at the Club“ ist am 14. September die äthiopische Jazzlegende Mulatu Astatke zu Gast – aus Kapazitätsgründen einmalig in der Kölner Kantine. Im Stammquartier des Clubs Bahnhof Ehrenfeld kommt es am 22. November zu einem Gipfeltreffen der grenzüberschreitenden Experimentierfreude: Trompeter Christian Scott aTunde Adjuah trifft auf Gitarrist Matthew Stevens.

Viel Freude mit diesem Heft und einen schönen Herbst wünscht

Axel Stinshoff
Chefredakteur Jazz thing & Blue Rhythm

Text
Axel Stinshoff

Veröffentlicht am unter 120, Heft
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/heft/120/editorial-120/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.