Wien: Elective Affinities

serpentwithfeetserpentwithfeetDie Wiener Festwochen sind eigentlich Theater-, Oper- und Tanzinszenierungen gewidmet, doch das Kulturfestival verfügt auch über eine Jazzreihe namens „Elective Affinities“, die vor einer Woche mit einem Konzert der Vokalkünstlerin und Gewinnerin des Deutschen Jazzpreises 2023, Moor Mother, eröffnet wurde. Bis zum 16. Juni finden noch weitere fünf Konzerte statt – und zwar stets im Wiener Jazzclub Porgy & Bess. Eivind Aarset, Jan Bang, Dai Fujikura und Franz Hautzinger spielen heute, eine Woche später ist der ägyptische Fusionspezialist Maurice Louca zu Gast. Jeweils solo konzertieren am 2. Juni die Sängerin Agnes Hvizdalek und der Bassist Jakob Schneidewind.

Die elektronische Musikerin Beatrice Dillon trifft am 9. Juni auf den Komponisten und Tabla-Virtuosen Kuljit Bhamra. Der experimentelle New Yorker Musiker Josiah Wise, besser bekannt unter dem Namen serpentwithfeet, bestreitet dann das Abschlusskonzert der „Elective Affinities“ am 16. Juni. Die Wiener Festwochen wollen mit der Reihe „Künstler/-innen unterstützen, welche die Disziplin erweitern, aus der sie kommen, und so die Grenzen und Unterschiede zwischen den künstlerischen Sprachen neu definieren“, heißt es in einem „Mission Statement“.

Weiterführende Links
Wiener Festwochen

Text
Rolf Thomas
Foto
Ash Kingston

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024