Monheim Triennale: Programm verdichtet sich

Ståle StorløkkenStåle StorløkkenIm vergangenen Jahr hatte „The Prequel“ schon mal einen Vorgeschmack gegeben auf die richtige Monheim Triennale. Dieses neue Festival findet 2022 zum ersten Mal vollständig vom 22. bis 26. Juni in dieser Stadt am Rhein zwischen Köln im Süden und Düsseldorf im Norden statt. Die „Signature“-Projekte der 16 Triennale-Künstler*innen bilden so etwas wie das Rückgrat der ersten Monheim Triennale und machen den Hauptteil des Abendprogramms aus. Kürzlich wurden weitere Details bekannt gegeben. So will beispielsweise die New Yorker Gitarristin Ava Mendoza ihr für den 24. Juni angekündigtes Solokonzert zusammen mit der Video- und Lichtkünstlerin Sue Slagle alias SUE-C als audio-visuelle Performance geben. Und der Keyboarder im Trio des norwegischen Gitarristen Stian Westerhus, Ståle Storløkken, wird am gleichen Tag in der Monheimer Altstadtkirche eines seiner seltenen Orgel-Solokonzert spielen.

Die Absicht des künstlerischen Leiters der Triennale, Reiner Michalke, ist es jedenfalls, die Stadt Monheim an diesen vier Tagen in einen kreativen Hotspot zu verwandeln. Mit dazu beitragen sollen die kurzen, 15-minütigen Duo-Konzerte im Bug des Festivalschiffs RheinGalaxy, die zwischen den regulären „Signature“-Projekten stattfinden. So trifft dort zum Beispiel die Saxofonistin Ingrid Laubrock auf die Pianistin Kris Davis, die Bassistin Farida Amadou auf den Schlagzeuger Chris Corsano oder der Singer/Songwriter Sam Amidon auf die Dudelsack-Spielerin Brìghde Chambeul.

Obwohl das soziokulturelle Zentrum „Sojus 7“ gerade renoviert wird, ist es dennoch Spielort im Triennale-Programm – für die Reihe „Trio“, in der zum Beispiel Amadou mit der Schwedin Sofia Jernberg und dem Amerikaner Shazhad Ismaily auftreten oder ein Gitarren-Trio mit Mendoza, Westerhus und Amidon zu hören sein wird. Noch vor der offiziellen Eröffnungsperformance, „Entwurf einer Rheinlandschaft“ von Marcus Schmickler, lädt Ismaily am 22. Juni ab 17 Uhr Gäste in seine „Brooklyn Lounge“ im Kulturcafé „Der goldene Hans“ ein, am folgenden Tag organisiert wiederum die DJ Hibo Elmi alias Hibotec am gleichen Ort ihre „Kampala Lounge“. Das sich nach und nach verdichtende Triennale-Programm kann man auf der Festival-Site im Internet mitverfolgen.

Weiterführende Links
Monheim Triennale

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Juliane Schütz

Veröffentlicht am unter News