30: WND Jazz

WND JazzWND Jazz Mit einem Prolog am 11. September feiern die St. Wendeler Jazztage (kurz: WND Jazz) vom 17. bis 19. September ihren 30. Geburtstag. „Wir sehen optimistisch in die Zukunft“, heißt es in der Ankündigung, „bis September sollten Indoor-Veranstaltungen zumindest mit beschränkter Publikumszahl möglich sein. Allerdings können wir keine 100-prozentige Garantie geben.“ Unter dem Motto „Kunst ist unverzichtbar“ werden die Jazztage nach einer wegen des Lockdowns durch die Corona-Pandemie langen Veranstaltungspause hoffentlich stattfinden können. Ein auf das Wesentliche reduziertes Plakat-Motiv (eine Scheibe Brot) war schnell entschieden: Eine Gesellschaft ohne Kunst, ohne Poesie, ohne beständige Suche nach Schönheit, künstlerischen Visionen und Reibungsflächen werde über kurz oder lang innerlich verarmen, sind die Festivalmacher überzeugt.

Das Programm ist stilistisch breit gefächert mit namhaften Künstler/-innen aus aller Welt: aus Südkorea, Frankreich, Vietnam, Spanien, Kuba, USA, Dänemark, der Schweiz, Österreich, Deutschland und dem Saarland. „Konzeptionell bleiben wir unserer Linie der stilistischen und kulturellen Offenheit in kontrastiver Gegenüberstellung treu; einen Schwerpunkt bilden die Projekte von Younee und Mezquida mit Bezügen zur europäischen Klassik. Nguyên Lês Projekt ,Overseas‘ verbindet asiatische und europäische Musiktraditionen“, heißt es weiter. Das Jubiläum wird mit einem Swing-Abend mit klassischem Jazz in einer Retro- und modernen Variante gefeiert. Alle Infos und das Programm findet man auf der WND-Jazz-Seite im Internet.

Weiterführende Links
St. Wendeler Jazztage

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News