Monheim Triennale: The Prequel

Yazz Ahmed (Foto: Giulietta Verdon-Roe)Yazz Ahmed (Foto:
Giulietta Verdon-Roe)
Die Monheim Triennale wird auf den Juni 2022 verschoben. An den für die Triennale in diesem Jahr geplanten Terminen vom 1. bis 4. Juli veranstalten die Festival-Organisatoren nun „The Prequel“.
 
Zu der Sonderausgabe „The Prequel“ werden ausschließlich die sechzehn Künstlerinnen und Künstler, darunter Yazz Ahmed, Sofia Jernberg und Robert Landfermann, anreisen, die eingeladen worden sind, ihre Traumprojekte und Wunschkonstellationen in Monheim zu präsentieren. „The Prequel“ ist dabei weder Ersatz noch Kompromiss, sondern erzählt die Geschichte, wie sie ein Jahr vor dem Start des ursprünglich in 2020 geplanten Festivals hätte stattfinden können: Sechzehn Künstlerinnen und Künstler kommen in Monheim zusammen, lernen sich und die Stadt kennen, entwickeln gemeinsame Projekte und machen miteinander Musik. „The Prequel“ wird kleiner als die ursprünglich für dieses Jahr geplante Triennale, dafür aber feiner, intimer und mit einem einzigartigen künstlerischen Profil.

Abhängig von der Corona-Lage gehen die Festival-Macher davon aus, dass alle sechzehn Musikerinnen und Musiker der Einladung folgen können und die Veranstaltung für mehrere hundert Gäste geöffnet werden kann. Im schlechtesten Fall wird „The Prequel“ dokumentiert und nach Möglichkeit gestreamt.

Weiterführende Links:
monheim-triennale.de

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Giulietta Verdon-Roe

Veröffentlicht am unter News