Jazzin' the Black ForestJazzin‘ the Black Forest1968 wurde die Musikabteilung des Villinger Rundfunkgeräteherstellers SABA ausgegliedert und als Musik Produktion Schwarzwald (MPS) von Hans Georg Brunner-Schwer weitergeführt. Das Label hat Jazzgeschichte mitgeschrieben und wurde zunächst von Universal und dann von der Edel AG unter anderem mit neuen Aufnahmen von Rolf Kühn reaktiviert. Im Rahmen seiner umfangreichen Jubiläumsfeierlichkeiten vom 7. bis 9. September ist es dem Förderverein MPS-Studio Villingen e.V. nun auch gelungen, die Brüder Rolf und Joachim Kühn für ein Konzert zu gewinnen.

In seiner Biografie „Clarinet Bird“ berichtet der langjährige MPS-Künstler Rolf Kühn, der am 29. September 89 Jahre alt wird, dass er Brunner-Schwer einst über den Pianisten Hans Jankowski kennenlernte. „Das Haus von Hans Georg Brunner-Schwer war in Villingen, sehr idyllisch. Es wurde dort für die Musiker gekocht, die Aufnahmen fanden, wie mit Oscar Peterson, zum Teil im Wohnzimmer statt. MPS war die erste deutsche Plattenfirma, die wirklich konzentriert Jazz-Aufnahmen produzierte und offen war, neue Experimentierfelder abzubilden. Während der gesamten 1970er-Jahre, wie auch bei meinen Alben ‚Symphonic Swampfire‘ und ‚Cucu Ear‘ war es für mich spannend, ungewöhnliche Kombinationen zusammenzustellen. Ich wollte mit den Musikern spielen und für sie schreiben, die ich wichtig und interessant fand. Dadurch sind die unterschiedlichen Besetzungen zusammengekommen, wie mit Chick Corea und Tony Oxley. Da hat mir Hans Georg Brunner-Schwer freie Hand gelassen.“ Das Konzert mit Rolf und Joachim Kühn findet am 8. September im Villinger Franziskaner Konzerthaus statt.

Weiterführende Links
MPS-Studio Villingen e.V.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE