psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Am 16. Juli in Köln: SummerKLAENGSummerKLAENGOft und gerne wird behauptet, Jazz sei eine Musik von und für Individualisten. Umso spannender ist es zu beobachten, wenn sich diese Individualisten zusammenschließen, um gemeinsam ihr Arbeitsleben zu organisieren und ihre Projekte der Öffentlichkeit zu präsentieren, wie es in den vergangenen rund zehn Jahren mit der Gründung zahlreicher Musikerinitiativen und Kollektive auch hier in Deutschland geschehen ist. Vielleicht eines der prominentesten dieser Kollektive ist das 2009 ins Leben gerufene Jazzkollektiv Köln KLAENG. Sechs der sieben KLAENG-Gründer, Pablo Held (Piano, Jonas Burgwinkel (Drums), Robert Landfermann (Bass), Frederik Köster (Trompete), Niels Klein (Saxofon) und Tobias Hoffmann (Gitarre), sind in den vergangenen Jahren mit dem WDR Jazzpreis ausgezeichnet worden, einige ihrer CD-Veröffentlichungen haben mittlerweile einen ECHO Jazz bekommen, wie zum Beispiel „11 Famous Songs Tenderly Messed Up“ (KLAENG Records) vom Tobias Hoffmann Trio oder aktuell „Canada“ (Traumton/Indigo) von Köster.

Allen Aktionen und Initiativen des Kölner Kollektivs gemein ist, dass die Mitglieder nicht im Rampenlicht stehen, weder beim KLAENG Festival im Herbst noch bei SummerKLAENG im Juli. Dieses Jahr findet dieses Sommer-Open-Air am 16. Juli statt, wieder auf dem urigen Ateliergelände Odonien in direkter Nachbarschaft zu Kölns größtem Bordell, Pasha. Und auch dieses Jahr wird wieder ein Schlaglicht auf die kreative und umtriebige Improvisationsszene Kölns geworfen. Den Anfang macht „Hugo der Regentropfen“, ein „Jazz für Kinder“-Projekt um die Sängerin Mascha Corman, gefolgt vom Quartett der australischen, seit einiger Zeit bei der WDR Big Band in Köln angestellten Posaunistin Shannon Barnett. Spannend dürften die Auftritte zweier Bands mit Musikerinnen sein: mit phase :: vier mit Filippa Gojo (Gesang), Zuzana Leharová (Violine), Elisabeth Coudoux (Cello) Svenja Doeink (Bass) mit dem holländischen Schlagzeuger Antoine Duijkers und mit dem Vokalquartett Of Cabbages And Kings mit den Sängerinnen Veronika Morscher, Sabeth Pérez, Laura Totenhagen und Rebekka Ziegler. Bevor die Schlussparty steigt, gibt Akua Naru, amerikanische Rapperin mit Wohnsitz in Köln, ein Gastspiel auf dem Odonien-Gelände. Alle Infos auf der KLAENG-Site im Internet.

Weiterführende Links
KLAENG

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2017-6-22-koeln-summerklaeng/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.