psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Improviser in Residence von Moers: Hayden ChisholmHayden Chisholm

Der Anruf erreichte ihn in Köln. Überraschender Weise, denn Hayden Chisholm, 1975 in Neuseeland geboren, ist ein Reisender, der rastlos um die Welt zieht, um unterschiedliche Musiken zu sammeln und diese in seinen kreativen Kosmos zu integrieren. Doch Köln ist auch heute noch seine „Homebase“: In der Stadt hat er Mitte der 1990er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Saxofon bei Frank Gratkowski studiert und mit Nils Wogram (Posaune), Mat Penman (Bass) und Jochen Rückert (Drums) die Musiker kennengelernt, mit denen er bis heute oft in verschiedenen Konstellationen zu hören ist – wie beispielsweise mit Wograms Quartett Root 70.

In allen Projekten, an denen Chisholm beteiligt ist, ist er mehr als nur Saxofonist: Das, was er auf seinen Reisen um die Welt erlebt hat, bringt er mit und führt die Musik oftmals an und über die Grenzen dessen, was machbar ist und hörbar zu sein scheint. Eine Arbeitsweise, die ihm 2013 den SWR Jazzpreis einbrachte. „Mit mikrotonaler Dichte und dezenter Expressivität hat der gebürtige Neuseeländer vor allem auf dem Altsaxofon zu einer unverwechselbaren und höchst originellen Ausdrucksweise gefunden. Der in Köln und Berlin lebende Musiker überzeugt gleichermaßen durch seine visionäre künstlerische Haltung, die in einem umfassenden konzeptionellen Denken zum Ausdruck kommt“, so die Überzeugung der Jury.

2015 wird Chisholm zeitweise sesshaft: Denn der Saxofonist ist der achte „Improviser In Residence“ von Moers. Chisholm will sich so oft wie möglich in der „Improviser“-Residenz, einem Haus in der Moerser Innenstadt, aufhalten, um mit dem Menschen in der Stadt zusammenzuleben. Moers sei wegen des Festivals an Pfingsten ein Sonderfall, wenn es um aktuelle improvisierte Musik gehe, so der Saxofonist. Schon bei der Stabübergabe von seiner Vorgängerin, Pianistin Julia Hülsmann, am 14. Januar ist die neue Festivalhalle gut besucht gewesen. Um aber noch mehr Menschen für die Gattung „Improvisierte Musik“ zu begeistern, will er in Moers ungewöhnliche Orte finden, um seine stilistisch vielfältigen und teils komplexen Projekte zu realisieren. „Für meinen Auftritt beim moers festival plane ich eine größere Sache“, verspricht er. Bis dahin führt Chisholm unter anderem seine Fassung von „Finnegans Wake“ von James Joyce im Schlosstheater Moers auf und gibt ein Konzert mit albanischen Sängern und der Vokalistin Eda Zari. „Wir sind sehr froh, dass Hayden Chisholm unserer Einladung nach Moers gefolgt ist, und freuen uns jetzt auf eine ereignisreiche Zeit mit ihm. Ich kann jetzt schon verraten, das Hayden mit einem spektakulären Projekt das kommende Festival am Pfingstfreitag eröffnen wird“, so Reiner Michalke, künstlerischer Leiter des moers festivals. Alle Infos über den „Improviser In Residence“ 2015 gibt es auf der Site vom Avant-Moers-Festival.

Weiterführende Links:
Avant-Moers-Festival

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Patrick Essex

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2015-1-15-hayden-chisholm-improviser-in-residence/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.