psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Hamburg HafenHamburg HafenTemperaturen im einstelligen Plus-Bereich, Dauerregen und das Champions-League-Finale am gleichen Wochenende haben Spuren hinterlassen: „Nur“ 15.000 Besucher kamen am 24. und 25. Mai in den Hamburger Hafen, um das umfangreiche Programm des ELBJAZZ-Festivals zu erleben, rund 5.000 weniger als im Vorjahr. Dabei machte dem Gros der Besucher der Regen und die Kälte wenig aus, wie die Veranstalter in ihrem Resümee betonen: „Ob Jamie Cullum oder Caravan Palace: Es wurde getanzt, im Trockenen oder unter Regenschirmen. Über Facebook und auch direkt hat uns eine Vielzahl begeisterter Stimmen erreicht – zum Programm und zur ganz besonderen Stimmung –, als wären gerade wegen des Regens am Samstag alle etwas mehr zusammengerückt nach dem Motto: jetzt erst recht!“

Doch ganz folgenlos wird dieses verregnete Festivalwochenende im Hamburger Hafen für die Organisatoren nicht bleiben, wie die Tageszeitung „Die Welt“ schreibt. Mit „ELBJAZZ stand vor dem Aus“ hat der Autor Heinrich Oehmsen seinen Artikel überschrieben – und gleich im Anleser über mögliche Folgen berichtet: „Hamburgs Open-Air-Festival setzt künftig auf Kostensenkung und verändertes Konzept“. Zwar konnte der Ausstieg des Mitgesellschafters der Veranstaltungs-GmbH, Folkert Koopmans, noch verhindert werden. Doch ein Minus für 2013 in Höhe von 250.000 Euro hat dafür gesorgt, dass die künstlerische Leitung von ELBJAZZ, Tina Heine und Karsten Jahnke, zukünftig weniger Acts und Musiker buchen darf – vulgo: Es muss beim Programm gespart werden. Und auch die zahlreichen Open-Air- und Indoor-Venues stehen für die kommenden Festivalausgaben zur Disposition. „Das Programm ist in seiner Vielfalt an diesen besonderen Orten einzigartig und macht das besondere Konzept aus“, zitiert Oehmsen Festivalgründerin Heine, „mit dem Wechsel von der HafenCity in die Fischauktionshalle haben wir schon Wege verkürzt. Wir überlegen jetzt, ob wir die Hadag mit ihren größeren Fähren zusätzlich für den Transport über die Elbe gewinnen können.“

Weiterführende Links:
„ELBJAZZ stand vor dem Aus“
ELBJAZZ

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2013-7-25-elbjazz-umstrukturierung/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.