Sonny RollinsBekam drei JJA Jazz Awards: Sonny Rollins

Am 20. Juni wurden im New Yorker Jazz-Club Blue Note die „Jazz Awards“ der amerikanischen „Jazz Journalists Association“ (JJA) in über 40 Kategorien vergeben. Der 96-jährige afroamerikanische Schriftstellen und Mitbegründer von Jazz@Lincoln Center, Albert Murray, wurde in der neuen Kategorie „Words and Music“ ausgezeichnet. Als Musiker des Jahres, bester Tenorsaxofonist und für das beste Album, „Road Shows, Vol. 2“, wurde Sonny Rollins gefeiert, Horace Silver und Amiri Baraka erhielten jeweils Preise für ihr Lebenswerk.

Von der amerikanischen Journalistenvereinigung wurde das Münchner Label ECM zur Tonträgerfirma des Jahres gewählt, Ambrose Akinmusire wurde bester Trompeter und Vijay Iyer Pianist des Jahres. Als bestes Jazzbuch wurde „Norman Granz: The Man Who Used Jazz For Justice” (University Of California Press) von Tad Hershorn ausgezeichnet. Die JJA wurde 1987 in Chicago gegründet und wird seit fast 20 Jahren von Howard Mandel geleitet, sie hat etwa 400 Mitglieder.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2012-6-21-new-york-jja-jazz-awards/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.