Charles MingusCharles Mingus, Mingus Ah Um933 Alben wurden bisher in die „Grammy Hall Of Fame“ gewählt, jede Aufnahme muss mindestens 25 Jahre alt sein und nachhaltig historische Bedeutung erlangt haben. Für 2013 sind neben „Ain’t Nobody Here But Us Chickens“ von Louis Jordan & His Tympany Five, der Hit-Single „Hit The Road Jack“ von Ray Charles und Willie Mae „Big Mama“ Thorntons Originalaufnahme von „Hound Dog“ auch drei Jazz-Alben dabei: „Mingus Ah Um“ des Bassisten und Bandleaders Charles Mingus wurde 1959 veröffentlicht, die Platte „Crosscurrents“ vom Sextetts des Pianisten Lennie Tristano erschien zehn Jahre zuvor, 1949, und das schlicht mit den Namen der zwei Bandleader betitelte Album „John Coltrane And Johnny Hartman“ kam 1963 auf den Markt. Weitere illustre Namen in der „Grammy Hall Of Fame“ sind James Brown, Son House, The Memphis Jug Band, Frank Sinatra, Bob Dylan, Little Richard, Richard Pryor, Whitney Houston, The Drifters, Elton John und Billy Joel.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2012-11-22-los-angeles-grammy-hall-of-fame/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.