ELBJAZZ 2018

Elsie Bianchi Trio

At Chateau Fleur De Lis

(Sonorama/Groove Attack)

Elsie Bianchi Trio – At Chateau Fleur De Lis (Cover)Als die 1930 in Zürich geborene Pianistin, Akkordeonistin und Sängerin in den 1950ern mit ihrem Trio begann, waren Frauen im dortigen Jazz noch eine Ausnahme und erhielten wenige Auftrittsmöglichkeiten. Sicher auch ein Grund für Elsie Bianchi und ihren Mann, den Bassisten Siro Bianchi, in den folgenden Jahren für Konzerte zwischen der Schweiz und den USA zu pendeln. Dessen einzige LP-Aufnahme, die wunderbare „The Sweetest Sound“, machte das Trio dann erst 1965 in Villingen für Hans Georg Brunner-Schwers Saba-Label. Kürzlich wurden Tonbänder entdeckt, die das Trio drei Jahre später in Atlanta aufgenommen hatte. Darauf wunderbar swingend interpretierte Stücke von Charlie Parker, Dave Brubeck, Duke Ellington und Erroll Garner, eingespielt auf Instrumenten wie der Hammondorgel und dem Tenorsax, mit denen das Trio vorher noch nicht zu hören war. Dank an Ekkehart Fleischhammer und sein Sonorama-Label, mit „At Chateau Fleur De Lis“ erneut ultrarare Mitschnitte entdeckt und zugänglich gemacht zu haben.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 121

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/elsie-bianchi-trio-at-chateau-fleur-de-lis/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.