natural arthritis remedies cialis kaufen ohne rezept gout drug treatment
gallstone remedies kamagra kaufen deutschland easy acne remedies
drug attorneys levitra online kaufen redmond herbal spa
lisinopril cough remedy priligy generika drug testing usa
gout natural remedies viagra deutschland herbal erectile remedies


Liebe Leserinnen und Leser,

wenn das legendärste Jazzlabel der Welt 75 wird, ist das schon ein Grund, mal eine andere Art von Titelbild zu wählen – und so hat für diese Ausgabe unsere Grafikerin Swantje Hinrichsen anstelle eines Gesichts einige ikonische Gestaltungselemente der vielfach gelobten Cover-Art von Blue Note in Szene gesetzt. Im Heft würdigen wir das Label auf insgesamt 8 Seiten (ab S. 50). Wir zeichnen die wechselvolle Geschichte nach, werfen mit dem aktuellen Labelchef Don Was einen Blick in die Zukunft und präsentieren neben Glücks- und Fehlgriffen auch einige abseitige Fundstücke entlang des Weges.

Editorial #106, GrafikDazu passend gibt der deutsche Blue-Note-Recording-Artist Götz Alsmann einen Einblick, welche „Music(ians)“ sein Leben verändert haben (S. 24).

Im Blindfold-Test mit Charmeur Jamie Cullum (S. 80) spielen zwar keine Blue-Note-Platten, aber doch einige mit dem Label (und unserem Buch „American Jazz Heroes“) verbundene Musiker eine Rolle.

Apropos „American Jazz Heroes“: Nach erfolgreicher Ausstellung und Lesung in Hürth hält Arne Reimer am 10. November 2014 im Rahmen von Enjoy Jazz in Mannheim einen Vortrag über die Geschichte der Jazzfotografie – und stellt dabei natürlich auch dieses Buch vor. Ort: Zephyr, Raum für Fotografie, im Museum Bassermannhaus für Musik und Kunst.

Nun wünschen wir Ihnen eine frohe Herbst- und Weihnachtszeit (sowie eine glückliche Hand bei der Wahl der Geschenke – wie wär’s mit „American Jazz Heroes“?) – und einen tollen Jahresanfang.

Wir lesen uns Ende Januar 2015 wieder! Alles Gute!

Axel Stinshoff

Chefredakteur Jazz thing & Blue Rhythm

PS: Am 11. November 2014 geht die Reihe „Jazz thing at the Club“ im Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln mit Ausgabe 5 weiter: Zu Gast ist die (spät entdeckte) Soul-Legende Lee Fields.

Text
Axel Stinshoff

Veröffentlicht am unter 106, Heft

Jazztage Dresden 2022