Jimmy Scott

I Go Back Home

(OKeh/Import)

Jimmy Scott – I Go Back Home (LP Cover)Über keinen Musiker wurden wohl so viele Dokumentarfilme gedreht wie über Jimmy Scott. Nun, zwei Jahre nach seinem Tod, erscheint die laut Filmdatenbank IMDB achte Dokumentation über oder mit dem Sänger, der nie in den Stimmbruch kam und nie den verdienten großen Durchbruch feierte. Der Soundtrack zu „I Go Back Home“ ist gewissermaßen auch der Inhalt des Films, der davon handelt, wie der Düsseldorfer Musikproduzent und „Grammy“-Preisträger Ralf Kemper ein letztes opulentes Album mit dem größten Unikum der Jazzgesangsgeschichte aufnehmen will. Gebettet auf Streichern und unterstützt von prominenten Mitstreitern wie Kenny Barron, Peter Erskine, Till Brönner und DeeDee Bridgewater, gibt der im Rollstuhl sitzende Scott noch einmal alles. Zunächst mit zerbrechlicher Stimme und im Rezitativ trägt er die Stücke aus dem „Great American Songbook“ vor, die ihn sein Leben lang begleiteten, um dann herzzerreißende Beispiele seiner unnachahmlichen Phrasierungskunst zu liefern. Die größte Überraschung des Albums ist, wie gut der Schauspieler Joe Pesci Jimmy Scott nachahmt. Ihn erreichen kann er freilich nicht – das macht den Verlust umso schmerzlicher.

Text
Josef Engels
, Jazz thing 114

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/jimmy-scott-i-go-back-home/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.