Die umfassenden Absagen öffentlicher Zusammenkünfte in D/A/CH stellen sämtliche bereits für die kommende Zeit publizierten Veranstaltungstermine infrage. Bitte informieren Sie sich beim jeweiligen Veranstaltungsort.

Jazz thing präsentiert

XJazz Festival 2020

Das Festival wurde leider abgesagt.

Techno-Clubs, Rock- und Punk-Venues und Kirchen zählen zu den Kreuzberger Locations, die dem XJazz-Festival seit seiner Gründung 2014 ein breites Publikum beschert und es zu einer willkommenen Bereicherung des Berliner Festivalkalenders gemacht haben. Musikalische Grenzen will auch die diesjährige Ausgabe vom 6. bis zum 10. Mai überschreiten, das Programm ist deshalb wieder äußerst bunt gemischt.

Shabaka and the Ancestors (Foto: Tjasa Gnezda)

Zu den Stars der britischen Szene zählen sowohl das Pianotrio Gogo Penguin als auch Shabaka & the Ancestors, die gerade mit ihrem neuen Album „We Are Sent Here By History“ (Impulse!/Universal) für Furore sorgen. Das Billion Escapes Project ist eine orchestrale Kollaboration der beiden Produzenten Robot Koch und Kristjan Järvi, das einzigartige und atemberaubende Klänge verspricht.

Kalle Kalima (Foto: Wolfgang Siesing)

Der finnische Gitarrist Kalle Kalima zählt schon lange zu den Aktivposten der Berliner Szene, wogegen man die Pianistin Johanna Summer noch zu den Newcomern zählen darf: Sie tritt zusammen mit Christopher Dell, Wanja Slavin und Sebastian Merk an. Der kauzige Amerikaner Adam Green, einst mit dem Folk-Duo The Moldy Peaches zu Ruhm und Ehren gekommen, ist ebenso zu Gast wie das Nostalgia Trio des Posaunisten Nils Wogram mit Dejan Terzic und Arno Krijger.

Johanna Summer (Foto: ACT/Gregor Hohenberg)

Aus Finnland kommen Saxofonist Timo Lassy und Schlagzeuger Teppo Mäkkinen, das Trio Hang Em High setzt sich aus dem österreichischen Drummer Alfred Vogel, dem schweizerischen Keyboarder Lucien Dubuis und dem polnischen Saxofonisten Bond zusammen. Der britische Keyboarder Kit Downes wird das Festival in der Emmauskirche mit kontemplativen Klängen bereichern, die britische Band Kokoko! steht eher für die tanzwütige Variante.

Zu einem „Clash of the Big Bands“ kommt es im Festsaal Kreuzberg: Angekündigt haben sich die Jazz Big Band Graz sowie die bayerische Gitarristin Monika Roscher, die zusammen mit dem Berliner JugendJazzOrchester auftreten wird.

Rymden (Foto: Egil Hansen)

Teil des umfangreichen Programms sind außerdem die internationalen Stars Logan Richardson aus den USA, Bugge Wesseltoft und sein Trio Rymden, Shooting Star Kassa Overall, Avishai Cohen (der Trompeter und aktueller Titelheld), Schlagzeug- und Afrobeat-Legende Tony Allen, die schwedische Band Oddjob, der israelische Pianist Shai Maestro und sein schweizerischer Kollege Nik Bärtsch.

Soweit die Highlights des diesjährigen XJazz Festivals – es wird aber dringend empfohlen, die Webpräsenz xjazz.net aufzusuchen, denn das Festivalprogramm ist einfach zu umfangreich, um es hier erschöpfend abbilden zu können.

Foto
Tjasa Gnezda, Wolfgang Siesing, ACT/Gregor Hohenberg, Egil Hansen

Veröffentlicht am unter Live things