In Deutschland, Österreich und der Schweiz gilt wegen der Corona-Krise noch bis zum 31.10. ein Veranstaltungsverbot. Da nicht abzusehen ist, unter welchen Bedingungen und Hygieneauflagen auch nach diesem Termin Konzerte und Festivals stattfinden können, informieren Sie sich bitte beim jeweiligen Veranstaltungsort.

Jazz thing präsentiert

Leipziger Jazztage 2020

Die Leipziger Jazztage möchten „auch in diesem hakenschlagenden Jahr Konzerte an einer Vielzahl von Orten“ veranstalten. Vom 15. bis zum 24. Oktober kommen unter dem diesjährigen Festivalmotto „Transitions“ wieder viele regionale Musiker/-innen und überregionale Gäste in die sächsische Metropole.

Joachim Kühn & Mateus Smozcynski (Foto: Tomasz Sagan)

Momentan ziehen die Festivalmacher in Erwägung, „manche Konzerte direkt hintereinander zu wiederholen, um trotz eingeschränkter Publikumskapazität möglichst vielen Menschen die Chance zu geben“, die Konzerte zu erleben. Geplant sind zudem Kooperationen mit anderen Festivals wie dem Südtirol Jazzfestival, dem XJAZZ und dem We Jazz Festival. Ein interdisziplinäres Festivalprojekt der Keyboarderin Friederike Bernhardt rundet die Neuerungen ab. An lieb gewonnenen Programmpunkten wie der Verleihung zweier Nachwuchspreise und einem Rahmenprogramm aus Filmen und Vortragsveranstaltungen halten die Leipziger Jazztage fest.

Space Shuttle

Ansonsten sind Duobegegnungen ein Fokus des Festivals: Pianist Joachim Kühn trifft auf den Geiger Mateus Smoczynski, Saxofonistin Angelika Niescier spielt mit dem Pianisten Alexander Hawkins, und der Organist Daniel Beilschmidt trifft auf den Gitarristen Markus Rom. Space Shuttle heißt eine Band, bei der sich eingängige Melodien mit jazzbeeinflussten Improvisationsparts und starken Soundwänden mischen.

Simin Tander (Foto: Matthis Kleeb)

Nach ihrem zweiten Soloalbum „Where Water Travels Home“ und der international gefeierten Zusammenarbeit mit dem norwegischen Pianisten Tord Gustavsen öffnet die deutsch-afghanische Sängerin Simin Tander eine neue Tür in ihrer künstlerischen Laufbahn: Mit einem Quartett hat sie ihr neues Album „Unfading“ eingespielt (Jazzhaus/in-akustik) und wird mit diesem auch in Leipzig konzertieren.

Bertram Burkert

Bassist Robert Landfermann präsentiert sein Soloprogramm in der Paul-Gerhardt-Kirche und ist Teil eines Quintetts, zu dem die Posaunistin Shannon Barnett, die Trompeterin Heidi Bayer, der Gitarrist Bertram Burkert und die Schlagzeugerin Eva Klesse gehören.

Das Trio Conny Bauer (Posaune), Matthias Bauer (Kontrabass) und Dag Magnus Narvesen (Schlagzeug) steht für ungewöhnliche Klänge und die Freude am spannungsreichen Zusammenspiel. Das achtköpfige Ensemble Ambidexter vereint ein Jazz- und ein Streichquartett. Gitarrist Philipp Schiepek wird mit seinem Quartett im Opernhaus spielen, und das Simone Weißenfels Quintett gibt ein Konzert in der naTo.

Über die weitere Entwicklung des Festivalprogramms kann man sich stets auf jazzclub-leipzig.de/jazztage informieren.

Foto
Tomasz Sagan, Matthis Kleeb

Veröffentlicht am unter Live things