Jazz thing präsentiert:

jazzopen Stuttgart 2022

Die großen Acts auf dem Stuttgarter Schlossplatz und auf dem Arkadenhof des Alten Schlosses stehen auch in diesem Jahr im Mittelpunkt der Jazz Open vom 7. bis zum 17. Juli, daneben spielen aber zahlreiche Künstler/-innen auch im SpardaWelt Eventcenter und im BIX Jazzclub.

John Legend (Foto: Joe Pugliese)

Mit Herbie Hancock wird das Festival von einer echten Jazzlegende eröffnet, zu den Headlinern gehören außerdem Sting, der mit seinem Programm „My Songs“ auftritt, das Duo aus Robert Plant und Alison Krauss und der irische Superstar Van Morrison. Mit dem Amerikaner John Legend und der Britin Jessie J sind außerdem zwei große Namen der aktuellen Soulszene vor Ort.

„A Magic Jazznight“ vereint an einem Abend US-Sänger Gregory Porter – mit „All Rise“ veröffentlichte er zuletzt einen opulenten Karriererückblick mit einigen neuen Songs –, den Fusion-Gitarristen Al Di Meola zusammen mit dem Stuttgarter Kammerorchester und den US-Saxofonisten David Sanborn, der auf eine mittlerweile sechs Jahrzehnte währende Karriere zurückblicken kann.

Joe Jackson (Foto: Frank Veronsky)

Mit dem britischen Sänger Joe Jackson kehrt ein Musiker nach Stuttgart zurück, der schon oft auf dem Festival zu Gast gewesen ist. Artist in Residence ist die US-Sängerin Judith Hill, die nicht nur die Konzerte von Sting und Joe Jackson eröffnen, sondern auch ein Konzert im BIX geben wird.

Weitere große Namen in Stuttgart sind Till Brönner, US-Bassist Stanley Clarke, der mit seiner Modern Standards Supergroup spielen wird, sowie die amerikanische Fusiontruppe Spyro Gyra, die in fast 50 Jahren über zehn Millionen Tonträger verkaufen konnte. Der kubanische Trompeter Arturo Sandoval erhält in diesem Jahr die German Jazz Trophy – das wird selbstverständlich mit einem Konzert gefeiert.

Rymden (Foto: Per Kristiansen)

Außerdem im Programm: Gretchen Parlato, Melingo, das Quinteto Astor Piazzolla, Jamie Cullum, Larkin Poe, Suzanne Vega, Joey Alexander, Pink Martini, das Fabia Mantwill Quintet, Richard Bona & Alfredo Rodriguez sowie das norwegisch-schwedische Trio Rymden.

Aktuelle Informationen gibt’s bei www.jazzopen.com.

Foto
Joe_Pugliese, Frank Veronsky, Per Kristiansen

Veröffentlicht am unter Live things