Bezau Beats 2018

Jazz thing präsentiert

Jazzfestival Viersen 2018

Am Niederrhein ist Ende September die Stimmung prächtig, denn dann eröffnet das 32. Internationale Jazzfestival Viersen – genauer gesagt vom 21. bis 23. September.

Omer Klein Trio (Foto: Alexander Heil)

Und das „International“ im Titel ist keine leere Phrase: „Artist in Residence“ ist in diesem Jahr der israelische Pianist Omer Klein, und eröffnet wird das Festival vom britischen Soul-Stylisten Myles Sanko, der das Erbe von Curtis Mayfield, Otis Redding, Bill Withers und vielleicht ein kleines bisschen auch das von Barry White angetreten hat.

Myles Sanko (Foto: Simon Buck)

Aus Schweden kommt Pianist Jacob Karlzon mit seinem Trio nach Viersen und aus Norwegen der Geiger Bjarte Eike mit seinen Barokksolistene – zwar ist er ein Vertreter der sogenannten historischen Aufführungspraxis, aber kein Dogmatiker: Er benutzt bei seinen Aufführungen auch visuelle Künste, Tanz und Improvisation. Die französische Nu-Jazz-Band Electro Deluxe hat sich seit einiger Zeit zur Bigband erweitert, und genau so tritt sie auch in Viersen an.

Ein paar deutsche Künstler sind aber selbstverständlich auch in Viersen zu Gast: Das Duo Till Brönner & Dieter Ilg hat mit dem Album „Nightfall“ ja einen Überraschungserfolg erzielt und der Schauspieler Gustav Peter Wöhler ist nicht nur ein großer Schauspieler und Individualist, sondern eben auch ein echtes Bühnentier: „Behind Blue Eyes“ heißt das Programm, das er mit seiner Band in Viersen, ja, man muss sagen, performen wird.

Alle Einzelheiten unter jazzfestival-viersen.de im Netz.

Foto
Alexander Heil, Simon Buck

Veröffentlicht am unter Live things