Jazz thing präsentiert

Jazzfest Gronau 2020

Chick Corea mit seinem famosen Trio, bestehend aus Christian McBride am Bass und Schlagzeuger Brian Blade, eröffnet die 32. Ausgabe des Jazzfests Gronau vom 26. März bis zum 2. Mai.

Chick Corea Trilogy

Das wirft schon eine bezeichnende Perspektive auf dieses Festival, das von Jahr zu Jahr größer und spektakulärer geworden ist. Das zeigt sich auch bei den weiteren musikalischen Gästen. Jamie Cullum rockt am 25. April die Bürgerhalle, einen Tag später zeigen Inga Rumpf und Jocelyn B. Smith, dass sich die weiblichen Stimmen hinter ihm keineswegs zu verstecken brauchen.

Jamie Cullum (Foto: Danny North)

In der letzten Aprilwoche läuft das Jazzfest dann zu großer Form auf: Auf das Joscho Stephan Trio feat. Stochelo Rosenberg folgen das Leo Betzl Trio und die RoMi Band – das Kürzel steht für Pianist Roman Babik und Drummer Mickey Neher, ehemals Club des Belugas –, bevor das All-Star-Quartett 4 Wheel Drive die Bühne entert: Nils Landgren, Lars Danielsson, Michael Wollny und Wolfgang Haffner, der im Vorprogramm mit seiner eigenen Band spielt, sind Pubikums-magneten.

4 Wheel Drive (Foto: Daniel Breidt)

Die legendäre US-Formation Mother’s Finest, seit über 40 Jahren mit Joyce „Baby Jean“ Kennedy am Mikrofon, sowie My Brainbox feat. Jan Akkerman und Bert Heerink (Brainbox war die Band, in der Akkerman gespielt hat, bevor er mit Focus berühmt wurde) wollen dann das Publikum mit ihrem „Funk Blues & Rock Special“ auf die Füße kriegen. Mit einem „Jazzfest Extra“ endet das diesjährige Jazzfest am 2. Mai: Die Schweizerin Stefanie Heinzmann und der Deutsche Max Mutzke – beide in der Fernsehshow von Stefan Raab zu Ruhm und Ehren gekommen – fusionieren Soul, Pop und Jazz mit ihren Stimmen. Heinzmann ist gerade nach einer Schaffenspause mit ihrem fünften Album „All We Need Is Love“ zurückgekehrt, Mutzke wird mit seiner Band monoPunk im Rahmen seiner Deutschlandtournee in Gronau singen.

Abgerundet wird das Programm durch das Brassband-Battle am 1. Mai, in dem sich Bands unterschiedlicher Stilrichtungen auf den Straßen und Plätzen der Innenstadt präsentieren.

Weitere Informationen gibt’s auf www.jazzfest.de

Foto
Jamie Cullum, Daniel Breidt

Veröffentlicht am unter Live things