Jazz Lights - 29. Internationales Jazz-Festival Oberkochen

Jazz thing präsentiert

jazzahead! 2019

Der Name ist längst zu einer weltweiten Marke geworden: Die jazzahead! 2019 macht die Messe Bremen vom 25. bis zum 28. April wieder zum Zentrum des internationalen Jazzgeschehens.

Trail Of Souls (Foto: ACT / Jørn Stenersen)

In den vier verschiedenen Showcase-Programmen werden 40 Bands aus über einem Dutzend Ländern auf den Bühnen der jazzahead! stehen. Hinzu kommt das Galakonzert in der Bremer Glocke, bei dem in diesem Jahr das Quintett des Trompeters Mathias Eick sowie die Sängerin Solveig Slettahjell mit der Band Trail of Souls, die den Gitarristen Knut Reiersrud mit dem Trio In The Country kombiniert, zu erleben sein werden.

Dass es sich dabei um norwegischen Jazz handelt, ist natürlich kein Zufall, denn Norwegen ist in diesem Jahr das Partnerland der jazzahead! Bei der „Norwegian Night“ sind gleich acht Bands aus dem hohen Norden zu sehen und zu hören, darunter das Espen Berg Trio, Frode Haltli Avant Folk, Thomas Strønens Time Is A Blind Guide und das Hedvig Mollestad Trio. Auch die Sängerin Kristin Asbjørnsen und der Saxofonist Karl Seglem haben bei uns längst ihre Anhänger.

jazzahead-2019-mathias-eick

Ebenfalls acht Bands bringt die „German Jazz Expo“ auf die Bühne: Neben Botticelli Baby und Der Weise Panda sind das unter anderem das Sextett des Posaunisten Janning Trumann, das Trio des Pianisten Johannes Bigge und die anarchistischen Österreicher Edi Nulz.

Die „Overseas Night“ bringt acht Bands von anderen Kontinenten zu Gehör, darunter die neue Band Maqueque der kanadischen Flötistin und Saxofonistin Jane Bunnett, den blinden amerikanischen Jazzpianisten Matthew Whitaker (der erst 18 Jahre alt ist) und das Trio des aserbaidschanischen Pianisten Isfar Sarabski mit dem Gitarristen Shariyar Imanov.

Verneri Pohjola (Foto: Dave Stapleton)

Beim „European Jazz Meeting“ sind dann gleich 16 Bands am Start, darunter das Quartett des polnischen Geigers Adam Badych, die Flat Earth Society, die neue Band Aksham der schweizerisch-albanischen Sängerin Elina Duni, das Lisbon Underground Music Ensemble, Reis/Demuth/Wiltgen aus Luxemburg und das Trio der isländischen Pianistin Sunna Gunnlaugs mit ihrem Stargast Verneri Pohjola aus Finnland.

Aktuelle Informationen findet man auf jazzahead.de

Veröffentlicht am unter Live things