Jazz thing präsentiert

jazzahead! 2018

Vom 19. bis 22. April verwandelt die internationale Jazz-Fachmesse jazzahead! die Hansestadt Bremen wieder in ein brodelndes Zentrum des internationalen Jazzgeschehens. Beim Showcase-Programm stehen 40 Bands aus 18 Ländern auf den verschiedenen Bühnen.

Gregory Privat (Foto: Roch Armando)

Hinzu kommt das Galakonzert in der Glocke, bei dem Anna-Maria Jopek in einem gemeinsamen Auftritt mit dem Pianisten Leszek Mozdzer sowie das Quartett des Saxofonisten Maciej Obara spielen werden.

Da Polen in diesem Jahr das Partnerland der jazzahead! ist, werden in einer Polish Night gleich acht Bands die zeitgenössische Szene unseres Nachbarlandes repräsentieren: Neben internationalen Jazzgrößen wie dem Marcin Wasileweski Trio oder dem Atom String Quartet zählen auch hierzulande noch unbekannte Nachwuchskräfte wie Kamil Piotrowicz, Kuba Wieçek und das High Definition Quartet zum Line-up, außerdem Monika Borzym, Joanna Duda und die energetische Free-Jazz-Band Power of the Horns.

Jazzmeia Horn (Foto: Jacob Blickenstaff)

Gleich sechzehn Bands stehen beim European Jazz Meeting auf dem Programm, unter anderem Adam Bałdych und das Helge Lien Trio, das Trio Keita/Brönnimann/Niggli aus der Schweiz, die Beats & Pieces Big Band aus England, das Einar Scheving Quartet aus Island, das finnische Magnetia Orkesteri von Pauli Lyytinen, Shake Stew aus Österreich sowie The KutiMangoes aus Dänemark.

Die German Jazz Expo bietet Quiet Fire, das Shinya Fukumori Trio, Daniel Erdmann’s Velvet Revolution, das Fearless Trio, das Anna-Lena Schnabel Quartett, Markus Stockhausen’s Quadrivium, Max Andrzejewski’s Hütte sowie die Paul Heller/Jasper van’t Hof Group.

Mn'JAMexperiment (Foto: Charlotte Steunebrink)

Acht Bands aus fünf nicht-europäischen Ländern vereinigt die Overseas Night: Aca Seca und das Freedoms Trio aus Südamerika, das Gabriel Grossi Quintet aus Brasilian, Mn‘JAMexperiment aus Australien sowie aus Martinique das Trio des Pianisten Gregory Privat.

Mit drei Acts aus den USA ist auch das Mutterland des Jazz stark vertreten: Justin Kauflin, Jazzmeia Horn und die Petros Klampanis Group haben sich angekündigt.

Weitere Details zum Programm findet man auf jazzahead.de.

Foto
Roch Armando, Jacob Blickenstaff, Charlotte Steunebrink

Veröffentlicht am unter Live things

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.