In Deutschland, Österreich und der Schweiz gilt wegen der Corona-Krise noch bis zum 31.10. ein Veranstaltungsverbot. Da nicht abzusehen ist, unter welchen Bedingungen und Hygieneauflagen auch nach diesem Termin Konzerte und Festivals stattfinden können, informieren Sie sich bitte beim jeweiligen Veranstaltungsort.

Jazz thing präsentiert

Jazz & the City 2020

Kein übliches Programmschema verspricht das Salzburger Festival Jazz & the City vom 14. bis zum 18. Oktober und stellt stattdessen offene Konzepte in den Vordergrund, bei denen man den beteiligten Künstler/-innen auf unterschiedlichste Art und Weise wird begegnen können. Die Festivalmacher/-innen fahren fort: „Wir sind mit den bereits bestätigten Künstlern im engen Austausch und entwickeln Ideen für ein Festival, das neue Wege geht – lassen Sie sich überraschen!“

Dell/Lillinger/Westergaard (Foto: Nino Halm)

Diesen Weg will das Berliner Trio Dell/Lillinger/Westergaard mitgehen, genauso wie der kanadische Tausendsassa Josh „Socalled“ Dolgin, der mit der Lungau Big Band antritt. Amgala Temple ist eigentlich der Name einer Oase in der Westsahara, neuerdings aber auch der einer norwegischen Supergroup mit Lars Horntveth, Gard Nilssen und Amund Maarud, Nilssen tritt außerdem mit seiner Acoustic Unity an.

Acoustic Unity (Foto: Peter Gannushkin)

Der niederländische Gitarrist Reinier Baas, der britische Keyboarder Kit Downes und der deutsche Schlagzeuger Jonas Burgwinkel haben sich zum Trio Deadeye zusammengetan und kommen ebenfalls nach Salzburg. Posaunist Nils Wogram hat sich mit seinem Nostalgia Trio angesagt, aus Berlin kommt das Trio Koma Saxo mit Otis Sandsjö, Petter Eldh und wiederum Christian Lillinger. Aus Spanien reist Sängerin Miryam Latrece an (die heimische Presse nannte sie „überwältigend“), ein österreichisches Eigengewächs ist das Café Drechsler des Wiener Klarinettisten und Saxofonisten Ulrich Drechsler.

Jonas Burgwinkel (Foto: Steve Brookland)

Außerdem im Programm: das neue Trio Kwestia des Berliner Gitarristen Ronny Graupe, die Band von Almut Kühne, Alfred Vogel und Joke Lanz mit dem schönen Namen How Noisy Are The Rooms?, das österreichische Quartett Squamata und das deutsche Duo Tirap (das sind Johannes Brecht und, genau, Christian Lillinger).

Auf salzburg-altstadt.at kann man sich über die weitere Programmgestaltung auf dem Laufenden halten, die Verantwortlichen haben sogar eine Festival-App ins Leben gerufen, Informationen dazu finden sich ebenfalls auf der Website.

Foto
Nino Halm, Peter Gannushkin, Steve Brookland

Veröffentlicht am unter Live things