Jazz thing präsentiert

ECHO Jazz 2018

Die Jury hat entschieden: 57 Nominierte in 19 Kategorien gehen ins Rennen um die Auszeichnungen, wenn am 31. Mai auf Kampnagel in Hamburg der ECHO Jazz verliehen wird.

Cecile McLorin-Salvant (Foto: Mark Fitton)

Zu den internationalen Musikern, die eine Chance auf die begehrten Preise haben, gehören unter anderen der amerikanische Schlagzeuger Louis Hayes, die polnische Bassistin Kinga Głyk, Afrobeat-Legende Tony Allen, der amerikanische Pianist Brad Mehldau, sein französischer Kollege Baptiste Trotignon, der israelische Pianist Omer Klein sowie die beiden amerikanischen Sängerinnen Dee Dee Bridgewater und Cécile McLorin Salvant.

Brad Mehldau (Foto: Michael Wilson)

Zu den deutschen Musikern, die nominiert wurden, zählen der Schlagzeuger Fabian Arends, die Bassistin Hendrika Entzian, der Trompeter Julian Wasserfuhr, unser Titelheld Michael Wollny, die Saxofonistin Charlotte Greve und das BamesreiterSchwartzOrchestra – außerdem haben es die drei Sebastians Gramss, Sternal und Studnitzky auf die Liste geschafft.

Die Preisträger werden im Rahmen der Auszeichnung natürlich auch Kostproben ihres musikalischen Könnens geben. Rebecka Heinz, die Geschäftsführerin ECHO – Deutscher Musikpreis, gibt jedoch bereits jetzt zu erkennen, dass sich bei der Preisverleihung einiges ändern wird:

„Die Verleihung wird in diesem Jahr etwas anders aussehen als in den Vorjahren, so viel können wir vorab schon verraten, die Details folgen!“

Sebastian Studnitzky (Foto: studnitzky.de)

Auf Kampnagel hatte der ECHO Jazz bereits 2014 und 2016 Station gemacht, es ist also auch eine Art Rückkehr. Über die Auswahl der nominierten Künstler, zu denen beispielsweise noch Ibrahim Maalouf, Lionel Loueke, Tigran Hamasyan und Wolfgang Haffner zählen, äußerte Heinz sich wie folgt:

„Die Auswahl der Jury ist wie ein Streifzug durch das Genre, und die fachlich differenzierten Diskussionen im Rahmen der Jurysitzung haben einmal mehr gezeigt, dass viele weitere Künstlerinnen und Künstler einen Platz auf der Nominiertenliste verdient hätten. Wir gratulieren allen herzlich zur Nominierung!“

Alle Informationen zum ECHO Jazz sind unter echojazz.de zu finden.

Foto
Mark Fitton, Michael Wilson, studnitzky.de

Veröffentlicht am unter Live things