psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Im Quasimodo: Candy DulferCandy Dulfer

Das Quasimodo in Berlin ist eine Institution. 1975 wurde dieser Club im Berliner Stadtteil Charlottenburg von Giorgio Carioti gegründet, einem gebürtigen Genuesen, den es der Liebe wegen in die damals noch geteilte Stadt gezogen hat. Seitdem hat sich dieser Keller-Club in direkter Nachbarschaft zum Theater des Westen zu der Institution in Sachen aktueller Jazzmusik entwickelt, die das Quasimodo heute noch ist: mit zahllosen Konzerten internationaler Größen und lokalen Acts. Anfang der 1990er-Jahre hat Carioti auch das Café über dem Quasimodo übernommen, seit 2006 verantwortet eine GmbH das Programm und den Betrieb dieser Berliner Spielstätte. Bis heute hat sich das Ambiente des Keller-Clubs nicht verändert: Die Wände sind tiefschwarz, die Beleuchtung warm, die Atmosphäre intim und gemütlich. Als einer der ganz wenigen Live-Clubs bietet das Quasimodo seinen Gästen den Service, sich die Getränke nicht an der Bar holen zu müssen: Selbst bei ausverkauften Konzerten mit etwa 350 Personen schlängeln sich die Kellnerinnen durch die Menge und servieren den Besuchern ihre Getränke.

Nachdem das Quasimodo seit vielen Jahren schon Teil des Berliner Jazzfestes gewesen war, hat man sich nun dazu entschlossen, mit einem eigenen Sommerfestival an den Start zu gehen: der Summer Jazz Week vom 11. bis 16. Juli. Dafür hat man ein Programm zusammengestellt, das das Konzept des Quasimodos zeigt: mit Bands aus Jazz, Funk, Soul und R‘n'B. Der Opener der Summer Jazz Week macht das bereits deutlich, wenn die holländische Saxofonistin (und einstige Mitmusikerin von Prince) Candy Dulfer mit ihrem brodelnden Mix aus Jazz, Funk und Soul nach Berlin kommt. Das amerikanische Jazz-Piano-Trio The Bad Plus, momentan auf einer Art Abschiedstournee, weil der Mitgründer, Pianist Ethan Iverson, zum Jahresende dieses erfolgreiche Trio verlässt und durch Orrin Evans ersetzt wird, macht am 12. Juli Station im Quasimodo. Mehr in Richtung avancierte Popmusik geht es mit dem in Berlin lebenden Exil-Bayer Mic Donet am 13., gefolgt von Ed Motta, Stanley Clarke und Bokante vom 14. bis 16. Juli. Für die Summer Jazz Week verlosen wir 2×2 Eintrittskarten für ein Konzert eurer Wahl: Schickt uns bis zum 22. Juni eine E-Mail an redaktion@jazzthing.de – mit dem Konzert, das ihr hören möchtet, und ein paar Sätzen über unseren wöchentlichen Jazz thing Newsletter. Viel Erfolg!

Weiterführende Links
Quasimodo

Text
Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter Live things
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/live-thing/2017-6-8-berlin-summer-jazz-week/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.